*
Logo
blockHeaderEditIcon
Breadcrumbs navigation
blockHeaderEditIcon
Aktuelles im NOVEMBER

Wasser ist und bleibt unser wichtigstes Lebensmittel, davon benötigen wir auch volumenmässig mehr als an fester Nahrung, ohne Wasser würden wir innerhalb von 3 – 4 Tagen sterben.

Länger schon ist bekannt, dass sich in unserem Trinkwasser immer mehr Rückstände nicht nur von Düngemitteln wie Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden befinden, sondern auch aus Arzneimitteln allgemein und aus Hormonen, Antibiotika, Schmerz- und Rheuma – Medikamenten im Besonderen.

Zu dieser Problematik gesellt sich nun auch noch eine der grössten Gefahren - Mikroplastik. Weil diese Plastikpartikel so klein sind, dass unsere Kläranlagen die meisten Teilchen gar nicht aus dem Wasser filtern können, landen sie in Flüssen, Seen und im Meer und über Trinkwasser, Mineralwasser  und die ganze Nahrungskette wieder in unserem Körper.

Bettina Liebmann vom Umweltbundesamt in Wien hat gesucht und Plastik im Menschen gefunden. Lesen sie dazu auch den Artikel hier auf srf.ch. Plastik ist biologisch nicht abbaubar ist, deshalb verbleibt es auch jahrhundertelang in der Umwelt.

Was die wenigsten von Ihnen wissen und tagtäglich in unsere Abwässer gelangen sind Mikroplastik aus herkömmlicher Kosmetik wie Hautcreme, Peeling, Shampoo, Duschgel, Rasierschaum oder Zahnpasta, die wir täglich nutzen. Verschiedene Länder, darunter Schweden, Neuseeland und Grossbritannien haben Kosmetika mit Mikroplastik inzwischen verboten, in der Schweiz und in Deutschland sind sie aber nach wie vor erlaubt, was mich sprachlos macht.

Hier finden Sie den Link zum Einkaufsratgeber des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der alle Kosmetika gelistet hat, deren Hersteller bis heute Mikroplastik in Ihren Produkten verarbeiten. Alle Artikel werden flächendeckend und in grossen Mengen auch in der Schweiz verkauft. Sie können Ihre eigenen Produkte bei den Inhaltsstoffen überprüfen. Die Namen beginnen mit A(crylat), P(oly..) oder N(ylon.) Zertifizierte Naturkosmetik enthält in der Regel keinen Mikroplastik, aber – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Unsere Basenkosmetik von  VitaBase ist 100 % frei von Mikroplastik oder deren Inhaltsstoffen.

Viele wichtige und aktuelle Informationen zum Thema Mikroplastik finden Sie hier.

Um Ihre Gesundheit zu schützen, verwenden Sie ein Wasserfiltersystem, welches fähig ist, auch Mikroplastik herauszufiltern. Es gibt verschiedene auf dem Markt, gute und weniger gute, wir haben uns für ECAIA Wasserfiltersysteme entschieden, aus gutem Grund.

Wer bereits Besitzer einer ECAIA Karaffe oder eines ECAIA Ionisieres ist oder sich dafür interessiert, in den nächsten Monaten finden hoffentlich auch in Ihrer Region abendliche, ca. 2 stündige Informationsabende statt, an denen die Wirkungsweise dieser beiden Systeme erklärt wird, der Unterschied zwischen den Technologien und das Innenleben und die Technik des ECAIA Ionisierers.

Seine Lebensdauer beträgt 15 – 20 Jahre oder länger, deshalb sollte die Anschaffung gut überlegt sein und im Vorfeld dieses Wissen auch eingeholt werden. Der Beitrag an Saalmiete und Unkosten beträgt Fr. 5.00 - Fr. 10.00 pro Person. Alle aktuellen Termine werden zukünftig jeweils für den nächsten Monat ca. am 20. des laufenden Monats gelistet, zu finden hier und auf der BodyReset Homepage unter „Projekte.“ Leiten Sie diese Informationen auch gerne an Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten weiter.

>

Ich wünsche Ihnen weiterhin eine schöne Herbstzeit und verbleibe wie immer

mit herzlichen Grüssen

Ihre Jacky Gehring

 

 

 

Meist-Verkauft-Shop-Gadget
blockHeaderEditIcon

Unsere Bestseller

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail